Depot absichernEin Aktiendepot anzulegen, ist eine Sache – das Depot in der Gesamtrendite gegen Verluste abzusichern, eine andere. Was nutzt es, wenn kurzfristige Kurserfolge auf dem Papier zu verzeichnen sind, wenn der Gesamterfolg nachhaltig im Minus endet. Patentrezepte gibt es nicht, nur einige Erfahrungen, die sich als positiv herausgestellt haben.

Nicht nur in einen Markt investieren

Branchen und regionale Märkte gibt es viele, darüber hinaus international operierende Konzerne. Wer an den Potentialen der Emerging Markets teilhaben möchte, ist natürlich auch der Volatilität dieser Märkte ausgesetzt. Überdurchschnittlichen Renditen stehen auch Kurseinbrüche gegenüber. Diese fallen deutlicher aus, als bei den bereits erwähnten Blue Chips. Eine Depotbeimischung von konservativen Titeln kompensiert Kursverluste der kleineren Papiere. Dividendentitel sind ebenfalls eine Chance, das Depot auf einen positiven Kurs einzustimmen. Bei diesen Aktien liegt der Schwerpunkt weniger in der Kursentwicklung als in der kontinuierlichen Auszahlung attraktiver Dividenden. Seit einiger Zeit haben sich Aktienfonds am Markt etabliert, die in Immobilienfirmen investieren. So profitieren Anleger vom aktuell anhaltenden Boom an den Immobilienmärkten, ohne in die inzwischen riskant gewordenen offenen Immobilienfonds einsteigen zu müssen.

Zum Wertpapierdepot Vergleich
Es ist erstaunlich, dass Depots heute eher mit konservativen Aktien abgesichert werden können, als mit Anleihen. Zu riskant sind teilweise Staatsanleihen mit einer halbwegs passablen Verzinsung geworden, stabile Anleihen bieten inzwischen nur noch eine negative Rendite, wie die letzte Emission der Bundesrepublik gezeigt hat.

Mit Holz das Depot absichern

Dabei geht es nicht darum, einen Zaun um die Wertpapier zu bauen, sondern auf Rohstoffe zu setzen. Gezielte Investments in Plantagen bieten langfristig stabile Erträge. Holz ist einer der wichtigsten Faktoren, will man sein Geld in Rohstofffonds investieren. Investmentgesellschaften haben dies erkannt und betreiben inzwischen eigene Wälder. Generell ist das Investment in Rohstoffe eine Strategie, das Depot abzusichern. Nicht nur der Kauf von Edelmetallen in physischer Form, sondern die Beteiligung an Minengesellschaften bietet hier Chancen. Die aufstrebenden Emerging Markets benötigen Rohstoffe, seien es Edelmetalle, Holz oder Stahl, um ihre Industrien am laufen zu halten. Für Anleger eine Chance, indirekt an diesen Märkten teilzuhaben. Dennoch sollten Anleger auch die Kasse-Haltung nicht außer Acht lassen, ein Tagesgeldkonto im Hintergrund bietet zusätzliche Sicherheit.

Foto: © www.Finanzfoto.de – Fotolia.com