Commerzbank Girokonto

Die Commerzbank ist unter den verbliebenen großen Privatbanken mit Filialgeschäft die einzige, die mit dem Commerzbank Girokonto ein Girokonto ohne monatliche Kontoführungspauschale anbietet. Voraussetzung für die Gebührenfreiheit ist allerdings ein Mindestgeldeingang von 1.200 Euro im Monat.

Commerzbank KontoBargeldverfügungen sind an den über 9.000 Geldautomaten der Cash Group im Inland und den Geldautomaten der jeweiligen Tochterunternehmen möglich. Kunden werden lediglich mit einer Gebühr belastet, wenn Sie bei fremden Banken Geld abheben. Das Commerzbank Girokonto zählt unter den Filalbanken zu den günstigsten Angeboten. Für die Ausgabe der Mastercard werden jährlich 29,90 Euro in Rechnung gestellt. Wird ein Überweisungsauftrag telefonisch erteilt, schlägt er ebenso mit 1,50 Euro zu Buche wie die Kosten für eine Überweisung mit Überweisungsträger. Bei den Dispozinsen liegt das Frankfurter Geldhaus deutlich über der Zehn-Prozent Marke.
Aktuelle Konditionen hier …

Das Commerzbank Girokonto im Überblick

  • Kostenlose Kontoführung bei einem regelmäßigen Geldeingang von mindestens 1.200 Euro monatlich
  • Keine Altersbeschränkung
  • Kostenlose Barverfügungen an über 9.000 Geldautomaten
  • Werbeaktion mit 0,00 Euro Gutschrift für Neukunden

Kosten für telefonische Überweisungsaufträge fallen bei anderen Banken nicht unbedingt an, die Vergabe einer kostenlosen Kreditkarte ist bei Direktbanken inzwischen selbstverständlich. Der Wegfall der Kontoführungspauschale ist bei vielen Banken inzwischen nicht mehr an Mindesthabenumsätze geknüpft. Da die Commerzbank als Filialbank über Geschäftsstellen verfügt, ist es als selbstverständlich anzusehen, dass die Ausgabe der Kontoauszüge dort ohne zusätzliche Gebühren gedruckt werden können. Im Vergleich mit anderen Filialbank-Angeboten bietet das Commerzbank Girokonto günstige Konditionen.