DSL und mobiles Internet

Das Internet ist heute überall präsent, nicht mehr nur in den heimischen vier Wänden am PC, sondern dort, wo sich die Menschen bewegen und mobile Endgeräte für das Internet nutzen. Für den Zugang sind entweder DSL oder mobiles Internet erforderlich.

DSL

In den frühen Jahren des Internets war es entweder nur möglich über die Telefonleitung zu telefonieren oder mit einem Modem im Internet zu surfen. Der Internet-Verbindungsaufbau war entsprechend langsam. DSL (Digital Suscriber Line), die digitale Teilnehmeranschlussleitung, hat den Internetzugang revolutioniert. Die Daten werden über einen Hochfrequenzbereich gesendet, während die normale Telefonie über einen Sprachbereich funktioniert. Beide Übertragungswege nutzen dabei eine Leitung aus Kupferkabel, die unterschiedlichen Übertragungsbereiche werden durch einen so genannten Splitter geteilt. Für die DSL Nutzung ist weiterhin ein Modem erforderlich. Soll DSL auch unabhängig von der festen Verkabelung zu empfangen sein, so kommt WLAN ins Spiel, dafür wird dann ein Router benötigt.

Es finden sich je nach Geschwindigkeit und Übertragungsmedium unterschiedliche Arten von DSL. ADSL steht für Asymetric Digital Suscriber Line mit verschiedenen Up-und Downloadraten, die maximale Übertragungsgeschwindigkeit liegt hier bei 16 Mbit/s. Bis zu 50 Mbit/s werden durch VDSL (Very High Digital Suscriber Line) erreicht, die Übertragungsleitung besteht dabei sowohl aus Kupfer- als auch Glasfaserleitungen. Doch es geht noch schneller, wenn die Leitung nur aus Glasfaserkabel besteht, die Datenübertragung erfolgt dann über Lichtsignale, es können Übertragungsgeschwindigkeiten bis zu 150 oder 200 Mbit/s erreicht werden.

Mobiles Internet

Nicht mehr nur an einen Standort und einen Computer gebunden sein, lautet die Devise beim mobilen Internet. Als mobile Endgeräte kommen Laptops, Netbooks, Handys, Tablets in Frage, aber auch ein Heimnetzwerk, über das alle Geräte und PCs Internetzugang besitzen und ohne großen Kabelsalat auskommen, lässt sich über mobiles Internet realisieren. Ein Stichwort ist hier WLAN, eine besondere Breitbandinternet-Technik, die innerhalb der eigenen vier Wände über einen WLAN-Router genutzt werden kann, draußen finden sich so genannte Hotspots, über die User mit ihrem Notebook oder Tablet im Internet surfen können. Für die mobilen Endgeräte sind allerdings auch Mobilfunkstandards von Bedeutung, die Internet auch unabhängig von Hotspots bieten können. Dazu zählen UMTS und HSPA sowie LTE. LTE (Long Term Evolution) ist dabei auf dem Vormarsch, da das mobile Surfen im Internet mit bis zu 100 Mbit/s funktioniert.