Magazin

Tagesgeld

Geldanlage Tagesgeld – Vergleich ist wichtig

Tagesgeld Geldanlage

Gerade in der heutigen Zeit der Weltfinanzkrise versuchen die Menschen ihr Geld sicher anzulegen. Während Aktien oder Aktienfonds immer ein gewisses Risiko mit sich bringen, gibt es auch andere Möglichkeiten, wie man sein Geld gewinnbringend anlegen kann. Dabei ist die Geldanlage Tagesgeld mit ihren hohen Zinsen eine lukrative Möglichkeit.

Zunächst eröffnet man bei einer Bank ein Tagesgeldkonto. Die Zinsen werden dabei tagesgenau abgerechnet. Das bedeutet, dass man sein Geld nicht für eine gewisse Dauer fest an die Bank bindet und erst nach Ablauf der festgelegten Zeit die vereinbarten Zinsen erhält. Vielmehr kann man sein Geld auch nur für wenige Tage auf eben dieses Konto legen und bekommt, meist nach Ablauf eines Quartals, die Zinsen gutgeschrieben. Eine weiterer Vorteil bei der Geldanlage Tagesgeld ist die Möglichkeit der Kontoeröffnung direkt über das Internet.

Tagesgeld Vergleich

Der einzige Nachteil, der sich zeigt, sind die derzeit recht geringen Zinserträge, die zu erwarten sind. Diese liegen bei zirka 2 %. In Zeiten vor der Krise waren auch Zinshöhen bis zu 3,5-4% keine Seltenheit. Zudem sollte man bei Eröffnung eines Tagesgeldkontos darauf achten, dass etwa bei Eröffnung oder auch bei der Führung des Kontos keine Kosten anfallen. Auch bieten viele Geldinstitute höhere Tagesgeldzinsen an, meist jedoch nur für einen gewissen Höchstbetrag. Auch hier sollte man bei seiner Entscheidung, welcher Bank man bei der Tagesgeld Geldanlage sein Vertrauen schenkt, äußerst wachsam sein.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass sich ein Tagesgeldkonto aus den folgenden Gründen lohnt: Das Geld, welches man bei der Bank anlegt ist sicher. Zum anderen kann man immer darüber verfügen. Außerdem ist die Eröffnung und Führung des Kontos zumeist kostenlos, die Tagesgeld Zinsen sind im Vergleich zu Sparbüchern recht hoch und man ist völlig flexibel was die Dauer der Geldanlage angeht.

Foto: © Joachim Wendler – Fotolia.com

Ebenfalls interessant