Geschäftskonto Vergleich

Geschäftskonto VergleichWer das passende und kostengünstige Firmenkonto aus den verschiedenen Angeboten der Banken auswählen möchte, dem hilft der GeldRat Geschäftskonto Vergleich, denn die Konditionen zeigen sich je nach Anbieter unterschiedlich.

Für Existenzgründer, kleine Unternehmen und Freiberufler ist das Geschäftskonto auch eine Kostenfrage. Ein kostenloses Geschäftskonto ohne Kontoführungsgebühr steht hier im Vordergrund. Direktbanken und Online-Banken können hier oftmals günstigere Konditionen als Filialbanken anbieten, das Geschäftskonto wird dann in der Regel ausschließlich online geführt.

Firmenkonto Vergleich Juni 2016

Bankmtl. GebührenBuchungen
beleglos
beleghaft
Unternehmens-
formen
BesonderheitenKonto beantragen
fidor
Fidor Geschäftskonto

0€


0€


Alle+ kostenlos
+ Guthabenverzinsung
Zur Bank
Commerzbank Konto
Commerzbank Klassik
6,90 €0,09 €
0,99 €
AlleZur Bank
Commerzbank Konto
Commerzbank Premium
18,90 €

0€


Alle+ 50 beleglose und 5 beleghafte Buchungen mtl. gratisZur Bank
netbank Konto
netbank basic

0€


0,10 €
Selbstständige
Freiberufler
(natürliche Personen)
+ 15 Buchungsposten gratisZur Bank
netbank Konto
netbank premium
6 €

0€


Selbstständige
Freiberufler
(natürliche Personen)
+ alle Buchungsposten kostenlos
+ 3 Unterkonten
Zur Bank

Ein Geschäftskonto ist mit Ausnahme von Kapitalgesellschaften für Unternehmen, Selbstständige und Freiberufler eine freiwillige Angelegenheit. Eine Pflicht zur Führung eines Geschäftskontos besteht nicht. Wenn der geschäftliche Betrieb, das Unternehmen oder die freiberufliche Tätigkeit die Haupterwerbsquelle darstellt und dauerhaft wachsen soll, ist ein separates Geschäftskonto unbedingt angeraten, um private und geschäftliche Finanzen voneinander zu trennen, was auch für die steuerliche Übersicht von Bedeutung ist.

Die Entscheidung für das passende Geschäftskonto ist von verschiedenen Faktoren abhängig. So kommt es z.B. auf die Art der geschäftlichen, betrieblichen oder gewerblichen Tätigkeit, die Unternehmensgröße, die Anzahl der monatlichen Transaktionen, den Leistungsumfang, Online Bank oder Filialbank an, denn alle diese Faktoren beeinflussen auch die Kosten und Gebühren für das Firmenkonto. Der Geschäftskonto Vergleich bringt Aufschluss.

Geschäftskonto eröffnen – Bei welcher Bank?

Soll das Geschäftskonto bei der Bank eröffnet werden, bei der auch das private Girokonto geführt wird oder bei einer anderen Bank? Grundsätzlich kann das geschäftliche Konto bei jeder beliebigen Bank, die das Geschäftskonto anbietet, eröffnet werden, unabhängig davon, ob das Privatkonto bei dieser Bank geführt wird. Vielmehr bewegen Kosten, die das Geschäftskonto verursacht, Selbstständige und Unternehmen zur Abwägung zwischen der klassischen Filialbank und der Direktbank. Aber auch der persönliche Kontakt, die Kundennähe, die Möglichkeiten, Bankgeschäfte am Schalter zu erledigen, tägliche Bareinzahlungen problemlos und ortsnah tätigen zu können, werden in die Entscheidung mit einbezogen. Da viele Online Banken als Tochtergesellschaften großer Filialbanken arbeiten, kann auch in dieser Frage durch einen Geschäftskonto Vergleich das ideale Firmenkonto für die eigenen Zwecke gefunden werden. Je nach Angebot stehen verschiedene Geschäftskonto-Modelle mit unterschiedlichem Leistungsumfang und Kostenstrukturen zur Auswahl.

Direktbanken ohne Filialbetrieb bieten das Geschäftskonto online an, was sich an deutlich günstigeren Konditionen zeigt. Startups und Neugründer, deren geschäftliche Entwicklung zu Beginn der geschäftlichen Tätigkeit noch nicht absehbar ist, profitieren von einem Geschäftskonto ohne Kontoführungsgebühren mit günstigen Extraleistungen, die den finanziellen Verhältnissen gerecht werden. Wer ein Firmenkonto anlegen möchte, sollte sich daher von Anfang im Klaren darüber sein, welche Leistungen er benötigt.

Geschäftskonto für Selbstständige, Freiberufler, Kleinunternehmer

So unterschiedlich wie die Art der geschäftlichen Tätigkeit zeigen sich auch die Möglichkeiten, ein Geschäftskonto zu eröffnen. Wer ein Kleingewerbe oder Nebengewerbe betreibt oder die Geschäftstätigkeit als Gründer aufnimmt, kann durchaus ein zweites Girokonto als Geschäftskonto eröffnen, wenn die Transaktionen überschaubar sind und die Bank dem zustimmt.

Die Angebote von Direktbanken in Bezug auf das Geschäftskonto sprechen unterschiedliche Zielgruppen von Geschäftskunden an. So finden sich günstige Geschäftskonten für Selbstständige, Freiberufler, Einzelunternehmen und Firmenkonten mit umfangreichem Leistungsumfang für mittlere bis große Unternehmen mit entsprechenden Umsatzaktivitäten. Oft werden die Zielgruppen im Angebot explizit definiert. Der Wechsel eines Geschäftskontos ist heute einfach möglich. So können Existenzgründer mit einem zweiten kostenfreien oder kostengünstigen Girokonto als Geschäftskonto starten und später jederzeit zu einem Geschäftskonto wechseln, das den gewachsenen Anforderungen entspricht.

Gewerbetreibende mit stationärem Warenhandel benötigen ein Geschäftskonto, auf das sie ihre täglichen Bareinnahmen unkompliziert einzahlen können – Im Geschäftskonto Vergleich wird diese Zielgruppe auf diese Kondition besonders achten.

Geschäftskonto für UG, GmbH, Gbr, KG und Ltd

Je nach Unternehmensform definieren sich Umsätze, Finanzströme, Transaktionen und somit die Anforderungen an das Geschäftskonto sehr unterschiedlich. Das berücksichtigen auch die Angebote von Banken durch eine genaue Definition der Geschäftskundenzielgruppe. Es finden sich im Geschäftskonto Vergleich aber auch Direktbanken, die das Geschäftskonto für jede beliebige Unternehmensform sowie für Selbstständige und Freiberufler ohne Einschränkung anbieten. Allerdings können sich hier verschiedene Geschäftskonto-Modelle zeigen, welche die individuellen Voraussetzungen hinsichtlich der Gebühren- und Kostenstruktur berücksichtigen.

Ist ein Firmenkonto Pflicht?

Ein genereller, gesetzlicher Zwang zum Führen eines Geschäftskontos für Unternehmen, Selbstständige und Freiberufler besteht nicht. Kapitalgesellschaften (AG, GmbH, KGaA, UG) sind jedoch gesetzlich verpflichtet, ein Geschäftskonto mit dem notwendigen Eigenkapital nachzuweisen, damit der Eintrag in das Handelsregister erfolgen kann. Selbstständige und Unternehmen, die nicht als Kapitalgesellschaften firmiert sind, sowie Freiberufler können daher frei entscheiden, ob sie ihr Privatkonto als Firmenkonto nutzen oder nicht.

Gerade Gründer stellen sich als erstes die Frage: „Muss man ein Firmenkonto haben?“ Die Antwort der Experten, Coachs und Steuerberater wird in nahezu jedem Fall „ja“ lauten, denn nur so kann eine klare Abgrenzung und Übersicht von privaten und geschäftlichen Einnahmen/Ausgaben sowie Transaktionen erfolgen. Eine Vermischung ist auch aus steuerlichen Gründen nicht angeraten.

Das Privatkonto gleichzeitig für geschäftliche Buchungen zu nutzen, ist allenfalls zu Beginn der Selbstständigkeit kurzzeitig eine Möglichkeit. Ein separates Geschäftskonto wird früher oder später allerdings notwendig, wenn das Unternehmen bzw. die Selbstständigkeit strukturiert, übersichtlich und ordentlich geführt werden soll. Auch stimmt nicht jede Bank der Nutzung eines Privatgirokontos für geschäftliche Transaktionen zu.

Kleine Unternehmen scheuen oftmals die Kosten für ein Firmenkonto. Bestimmte Kosten, die ein Geschäftskonto verursacht, wie z.B. Kontoführungsgebühren, sind jedoch steuerlich als Betriebsausgaben absetzbar. Auch finden sich im Geschäftskonto Vergleich Firmenkonten, die ohne Kontoführungsgebühren auskommen. Wenn es also um die Frage geht, ob ein Geschäftskonto nötig ist, so kann diese in der Regel bejaht werden, denn nur wer hier eine saubere Trennung zwischen privat und geschäftlich vornimmt, erfüllt die Anforderungen an eine ordnungsgemäße Buchführung, die steuerlich relevant ist.

Wichtige Konditionen

Ein kostenloses Geschäftskonto klingt verlockend. Allerdings ist das absolut kostenlose Geschäftskonto in der Praxis nicht zu finden. Als erstes fällt der Blick im Geschäftskonto Vergleich auf die Angebote ohne Kontoführungsgebühren. Allerdings heißt das nicht automatisch, dass alle Leistungen gratis sind. So können Gebühren für beleglose und beleghafte Buchungen, Überweisungen außerhalb des SEPA-Raumes, Lastschrift, Dauerauftrag, Bargeldabhebungen, Online- und Telefonbanking anfallen, die beachtet werden müssen und die sich in ihrer Höhe auch von Anbieter zu Anbieter unterscheiden. Insbesondere bei den beleghaften Buchungsposten machen sich diese Unterschiede deutlich bemerkbar.

Einige Banken knüpfen die kostenlose Kontoführung an einen monatlichen Mindestgeldeingang oder Mindestumsatz. Solange dieser nicht erreicht wird, ist eine Grundgebühr zu zahlen. Das Geschäftskonto mit Grundgebühr kann daher im konkreten Fall sogar die günstigere Alternative sein, wenn bestimmte Leistungen im Grundpreis enthalten sind, beispielsweise ein gewisses Freikontingent an beleglosen Buchungsposten im Monat. Im Geschäftskonto Vergleich erfahren Sie, welche Anbieter das Firmenkonto ohne Kontoführungsgebühr und ohne Buchungsgebühren für beleglose Buchungsposten anbieten.

Wird die Ec Karte kostenlos ausgegeben oder ist dafür eine Gebühr zu zahlen? Auch dieser Punkt ist zu prüfen. Wie gestaltet sich die Bargeldabhebung an Geldautomaten im In- und Ausland bei der jeweiligen Bank? Wird mitunter eine Kreditkarte benötigt und ist diese im Angebot gebührenfrei enthalten? Für Bargeldabhebungen am Geldautomaten können ebenfalls Kosten anfallen. Prüfen Sie diese Positionen genauer, um Kosten an der richtigen Stelle einzusparen.

Sicherheit beim Online-Banking ist für das Gros der Geschäftskunden bedeutend. Hier kommt es bei der Auswahl für das geeignete Online-Geschäftskonto auf die angebotenen Verfahren an. Gebräuchlich sind iTAN, mTAN, chipTAN, die ohne großen Aufwand durchgeführt werden können. Die höchste Sicherheit bietet derzeit das HBCI Verfahren, für das eine entsprechende Bankensoftware, eine Chipkarte und ein Lesegerät erforderlich sind. Allerdings wird dieses Verfahren nicht von allen Banken für das Geschäftskonto angeboten.

Ein Dispo oder Kontokorrentkredit, der einen Kreditrahmen für das Geschäftskonto ermöglicht, wird bei Bonität von vielen Anbietern eingeräumt. Dazu sind jedoch oft auch entsprechende Nachweise, die Auskünfte über die finanziellen Geschäftsverhältnisse geben, einzureichen. Der Kreditzins für den Dispo- oder Kontokorrentkredit ist ein bedeutender Kostenfaktor, weshalb diese Kondition im Geschäftskonto Vergleich Berücksichtigung finden muss.

Geschäftskonto mit Unterkonten

Je nach Unternehmensbereichen und geschäftlichen Aktivitäten kann ein Geschäftskonto mit Unterkonten sinnvoll sein. Der Vergleich zeigt, dass sich unterschiedliche Gebührenmodelle finden. So ist bei einigen Banken eine bestimmte Anzahl an Unterkonten im Grundpreis enthalten, weitere können bedarfsgerecht gegen Gebühr hinzugebucht werden.

Sehr flexibel zeigt sich hier das netbank Geschäftskonto. In der Variante Basic ohne Kontoführungsgebühren können Unterkonten zum Einzelpreis von 2,00 Euro optional eingerichtet werden. Das Premium Geschäftskonto zum Monatspreis von 6,00 Euro enthält bereits drei kostenlose Unterkonten.

Geschäftskonto mit Zinsen

Die Guthabenverzinsung auf das Geschäftskonto kann sich bei größeren Summen durchaus lohnen, denn Guthaben, mit dem nicht gearbeitet wird, fährt dann eine Rendite ein. Wie hoch diese ausfällt, hängt einerseits vom Guthabenzins sowie von den Intervallen der Zinsgutschrift ab. In der Regel ist der Guthabenzins auf das Geschäftskonto variabel und kann dementsprechend jederzeit nach oben oder unten von der Bank angepasst werden. Je häufiger die Zinsgutschrift erfolgt, umso größer der Zinseszinseffekt. Ein Geschäftskonto ohne Kontoführungsgebühr, dafür aber mit Guthabenverzinsung bietet die Fidor Bank an, die im Geschäftskonto Vergleich vorgestellt wird.

Geschäftskonto auflösen

Bei der Mehrzahl der Online- und Direktbanken kann das Geschäftskonto unkompliziert und ohne Einhaltung von Kündigungsfristen aufgelöst werden. Die Kündigung hat jedoch meist schriftlich zu erfolgen. Bevor das Geschäftskonto gekündigt wird, sind Kontokorrentkredite und Dispokredite auszugleichen. Einzelheiten zur Kündigung sind in den AGB der Anbieter nachzulesen.

Firmenkonto Anbieter

Die Zahl der Anbieter für das Online-Geschäftskonto nimmt kontinuierlich zu. Wir stellen Ihnen Banken vor, bei denen ein Firmenkonto, auch in verschiedenen Varianten, eröffnet werden kann.

netbank

Die netbank spricht Geschäftskunden mit den Kontovarianten Basic und Premium an. Das Geschäftskonto ist für Einzelunternehmen ohne Registereintrag, Einzelpersonen sowie für eingetragene Kaufleute ohne Brancheneinschränkung gedacht. Das netbank Geschäftskonto Basic kommt ohne Kontoführungsgebühren aus, bis zu 15 Buchungsposten im Monat sind ebenfalls kostenfrei. Dem gegenüber steht das Premium Geschäftskonto der netbank mit einem günstigen monatlichen Grundpreis von 6,00 Euro, in dem bereits sämtliche Buchungsposten, drei Unterkonten sowie eine Girocard enthalten sind. Beide Kontomodelle punkten im Geschäftskonto Vergleich auch durch Extras wie den Bargeld-nach-Hause-Service, die Auswahl aus verschiedenen Online-Banking-Verfahren, darunter HBCI, Kontostandabruf per SMS und die Order von Reisezahlungsmitteln.

Commerzbank

Die renommierte Commerzbank bietet verschiedene Kontomodelle für unterschiedliche Ansprüche an das Geschäftskonto. Die günstigste Variante zeigt sich mit dem KlassicGeschäftskonto zum Preis von 6,90 Euro im Monat. Beleglose und beleghafte Buchungen werden extra berechnet, für die Girocard fällt eine Gebühr an. Weiterhin können Geschäftskunden sich auch für ein PremiumGeschäftskonto, je nach Leistungsumfang für 18,90 Euro bzw. 39,90 Euro im Monat, entscheiden. Auf Neukunden warten attraktive Willkommensprämien.

Fidor

Die Fidor Bank steht für modernes Online-Banking zu günstigen Konditionen. Gerade Existenzgründer, Startups, Kleinunternehmer, Selbstständige und Freiberufler können hier ein Geschäftskonto fast zum Nulltarif eröffnen. Das Fidor Smart Geschäftskonto ist frei von Kontoführungsgebühren, eine Prepaid-Matercard für noch mehr Flexibilität ist gegen Gebühr erhältlich. Im Geschäftskonto Vergleich hebt sich das Fidor Geschäftskonto auch durch die Guthabenverzinsung besonders hervor. Das Konto ist für jede Art von Unternehmung, Rechtsform und geschäftliche oder gewerbliche Tätigkeit gedacht. Zusätzlich warten eine aktive Finanzcommunity zum Austausch sowie die Möglichkeit zum Crowdfunding auf die Fidor Kunden. Das Fidor Geschäftskonto wird auf Guthabenbasis geführt und ist daher auch schufafrei zu beantragen.

Postbank

Sicherheit, Vertrauen, Stabilität sind die Markenzeichen der Postbank, deren Finanzprodukte auch online erhältlich sind. Darunter findet sich das Postbank Business Giro Geschäftskonto mit zahlreichen kostenlosen Inklusiv-Leistungen. Kontoführungsgebühren fallen ab einem durchschnittlichen Habensaldo unter 5.000 Euro in Höhe von 9,90 Euro/im Monat an. Bis zu einem durchschnittlichen Habensaldo zwischen 5.000 und 10.000 Euro zahlt der Kunde monatlich 5,90 Euro und ab 10.000 Euro ist die Kontoführung kostenlos. Bargeld-Service, Online- und Telefonbanking, Postbank Card sind inbegriffen, für beleglose und beleghafte Buchungsposten fallen geringe Gebühren an. Kostenfrei dazu gibt es das Business Tagesgeldkonto. Optional erhältlich ist die Visa Business Card, die im ersten Jahr entgeltfrei bleibt. Ein Kontokorrentkredit kann bei Bonität eingeräumt werden, der Sollzins richtet sich nach der Bonität und beträgt ab 9,99 %.

Deutsche Skatbank

Unter der Bezeichnung Deutsche Skatbank präsentiert sich die Online-Bank der VR-Bank Altenburger Land eG. Das Geschäftskonto ist für verschiedene Geschäftskunden mit unterschiedlichem Leistungsumfang erhältlich. An Gewerbetreibende, Unternehmen und Freiberufler richtet sich das TrumpfKonto Business, das ab einem Habenumsatz von 500 Euro im Monat frei von Kontoführungsgebühren ist. Für Unternehmen der Rechtsform UG und Ltd. bietet die Skatbank ein eigenes Geschäftskonto mit angepassten Konditionen an.

Deutsche Bank

Die Deutsche Bank ist bekannt für ihre Angebotsvielfalt, die maßgeschneiderte Finanzlösungen für die unterschiedliche Geschäftskundenklientel abdeckt. Daher darf im Geschäftskonto Vergleich das Geschäftskonto der Deutschen Bank in den Varianten Business Aktiv, Plus, Komfort, Best nicht fehlen. Die Grundgebühr ist nach enthaltenen Leistungen gestaffelt und liegt zwischen 8,90 Euro und 49,90 Euro im Monat. Die Grundgebühr beim günstigen AktivKonto in Höhe von 8,90 Euro entfällt ab einem durchschnittlichen Guthaben von 5.000 Euro.

Geschäftskonto Vergleich: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,67 von 5 Punkten, bei 3 abgegebenen Stimmen.
Loading...

Foto: © Chagin – iStockphoto.com