Haftpflichtversicherung

Die Arten der Haftpflichtversicherung sind zahlreich, doch allen ist gleich, dass diese Versicherung für Schäden, die Dritten aus Unachtsamkeit oder Fahrlässigkeit schuldhaft zugeführt werden, aufkommt.

Es kann tagtäglich viel passieren, im Zusammenleben mit Menschen und Tieren, auf der Arbeit oder im Straßenverkehr. Andere kommen zu Schaden, der Schuldige hat dafür finanziell aufzukommen. Je nach Art des Schadens, können diese Forderungen in den Milliardenbereich steigen. Die Haftpflichtversicherung mit ihren speziellen Bereichen deckt dieses Risiko ab.

Arten der Haftpflichtversicherung

Die Privathaftpflicht deckt alle Schäden ab, die einem Dritten durch das Verschulden des Versicherungsnehmers und seiner Familie entstehen. Sie nennt sich Privathaftpflicht, da jedermann sie abschließen kann und sie auf die Schäden konzentriert ist, die der Versicherungsnehmer im täglichen Leben verursachen könnte. Davon abgrenzt werden Betriebshaftpflichtversicherungen, die Unternehmer und Gewerbetreibende betreffen. Eine wichtige Haftpflichtversicherung, die vom Gesetzgeber vorgeschrieben wird, ist die Kfz-Haftpflichtversicherung, für alle, die ein Kfz im Straßenverkehr nutzen wollen. Die Tierhalterhaftpflicht deckt Schäden ab, die anderen Personen durch die Tiere des Versicherungsnehmers, z.B. Hunde oder Pferde, entstehen. Für Häuslebauer ist die Bauherrenhaftpflicht eine unablässige Versicherung, da eine Baustelle viele Risiken für andere Menschen bergen kann, die Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht hat eine ebenso wichtige Bedeutung. Die Berufshaftpflicht ist bei bestimmten Berufsgruppen, wie Beamten, Ärzten, Notaren, Rechtsanwälten Betreuern oder Ingenieuren, eine wichtige Absicherung gegenüber Schadensersatzanforderungen Dritter.

Sind Haftpflichtversicherungen Pflichtversicherungen?

Die meisten Haftpflichtversicherungen können auf freiwilliger Basis abgeschlossen werden, bis auf wenige Ausnahmen, die das Gesetz oder das Berufsrecht vorsieht. Dazu gehören die Kfz-Haftpflicht, da sie ein hohes Risikopotential der Gefährdung absichert und die Atom-Haftpflichtversicherung für radioaktive Substanzen. Auch Berufe, die ein erhöhtes Risiko für Schadensersatzansprüche in sich bergen, sind abzusichern. Hiervon betroffen sind Ärzte, Notare, Steuer- und Wirtschaftsberater, Wirtschaftsprüfer und Rechtsanwälte sowie Schausteller, Makler, Versicherungsvermittler.

Voraussetzungen für die Leistung einer Haftpflichtversicherung

Der Versicherungsnehmer steht immer in seiner Verantwortungs- und Aufsichtspflicht, gleichgültig, um welche Art von Haftpflicht es sich handelt. Ein absolutes Ausschlusskriterium für die Versicherer ist die vorsätzliche Herbeiführung eines Schadens. Wer dies tut, macht sich strafbar und das kann nicht versichert werden. Die grobe Fahrlässigkeit wird hingegen versichert. Nicht immer sind die Fälle aber in der Realität so klar abzugrenzen. Ein Beispiel ist das Räumen von Schnee und Eis auf öffentlichen Gehwegen durch die Anlieger oder Hauseigentümer. Von den Kommunen und Gemeinden sind die Anlieger in der Regel angehalten, die Gehwege, von Eis und Schnee frei zu halten. Wird dies nicht erledigt und ein Passant verletzt sich bei einem Sturz, dann steht mitunter die Frage nach Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit im Raum.