Kostenlose Kreditkarte für XBox

Die kostenlose Kreditkarte für die XBox wurde bis zum Juli 2011 von der Landesbank Berlin in Kooperation mit Microsoft ausgegeben. Mit diesem Angebot einer Prepaid-Karte, welche bis zum 23. Lebensjahr kostenlos war, wendete sich die Landesbank Berlin gezielt an Jugendliche.

Hintergrund war der Gedanke von Microsoft, auf diesem Weg das Geschäft der Downloads für die XBox anzukurbeln. Die LBB wurde mit der Auflage der damals ersten echten und seriösen Kreditkarte ohne Schufa-Anfrage regelrecht überrannt. Diese Tatsache animierte auch zahlreiche andere Anbieter von Kreditkarten, Prepaid-Karte ohne Schufa-Anfrage auf den Markt zu bringen. Da es sich um reine Guthabenkarten handelt, können diese auch von Jugendlichen als Alternative zur kostenlosen Kreditkarte für XBox genutzt werden. Die meisten Karten sind jedoch mit einer Jahresgebühr behaftet.

Zum Kreditkarten Vergleich!

Echte kostenlose Kreditkarten findet man über unseren Vergleichsrechner

Nach dem es die kostenlose Kreditkarte für die XBox nicht mehr gibt, fragen sich manche Verbraucher, wo es dennoch kostenlose Kreditkarten gibt. Ein Girokontovergleich zeigt, dass zahlreiche Direktbanken in Verbindung mit kostenlosen Kontopaketen auch kostenlose Kreditkarten anbieten. Kostenlos bedeutet, dass weder eine Kontoführungsgebühr anfällt, noch eine Jahresgebühr für die Kreditkarte. Darüber hinaus ist es möglich, mit der Kreditkarte weltweit kostenlos an Geldausgabeautomaten Bargeld abzuheben. Wer einmal schaut, wie viel Gebühren seine Hausbank belastet hat, als er im letzten Urlaub Bargeld geholt hat, wird sich die Frage stellen, ob ein Wechsel der Bankverbindung nicht sinnvoll ist. Die Frage wird noch leichter zu bejahen sein, wenn dann noch die Kosten für Kontoführungspauschale und Kreditkarte addiert werden. Womit diese Kosten noch gerechtfertigt sind, ist eine andere Frage. Im Rahmen des Online-Bankings führen Kunden ihre Konten ja fast schon selbst. Dass Buchungen Kosten verursachen, ist unstrittig, aber Direktbanken zeigen, dass es im Rahmen der Kontoführung nicht zwingend notwendig ist, diese an die Kunden weiterzugeben. Auch wenn es die kostenlose Kreditkarte für die XBox nicht mehr gibt.