Ratenkredit

Ratenkredit

Mit einem Ratenkredit kann sich der Verbraucher viele Wünsche erfüllen. Nicht immer genügt der eigene Verdienst, um Anschaffungen zu tätigen.

Auto, Möbel, Fernseher, Urlaubsreise – die Möglichkeiten, um einen Ratenkredit zu beantragen sind vielfältig. Verbraucher schätzen diese Art der Finanzierung, bei denen der Finanzierungsbetrag in konstante, monatliche Raten mit Zinsaufschlag eingeteilt wird.

Ein Vergleich lohnt sich

Vergleichen Sie die Konditonen verschiedener Kreditanbieter, um das beste Kreditangebot zu finden.

Merkmale des Ratenkredits

Der Verbraucher benötigt eine Summe X für eine neue Anschaffung oder ein bestimmtes Vorhaben. Er kann diesen Betrag bei seiner Hausbank, einer anderen Filialbank, über eine Direktbank im Internet oder über den Versandhandel aufnehmen. Gerade der Ratenkredit bei großen Versandhäusern ist heute schon Standard. So lassen sich auch Kleidung, Schuhe und viele andere Dinge des täglichen Lebens bequem finanzieren. Die Kreditsumme errechnet sich aus dem Kaufpreis plus Zinsen und wird in Monatsraten aufgeteilt. Wenn die Kreditrate möglichst niedrig ausfallen soll, verlängert sich die Laufzeit entsprechend. Im Gegensatz zu einem Darlehen, z.B. für die Baufinanzierung, ist die Laufzeit des Verbraucherkredits jedoch nur auf wenige Jahre ausgerichtet. Die Kreditmodelle können dahingehend variieren, dass der Kreditnehmer eine Anzahlung oder eine höhere Schlussrate leistet.

Der Ratenkredit und die Bonität

Um einen Ratenkredit zu beantragen, ist bei Arbeitnehmern, Angestellten und Selbstständigen eine Bonitätsprüfung vorgesehen. Hier wird geprüft, ob der zukünftige Kreditnehmer auch in der Lage ist, den Kredit zurückzuzahlen. Die Schufa-Auskunft spielt hier eine wichtige Rolle. Bei negativen Einträgen werden Kredite von seriösen Unternehmen und Banken abgelehnt. Außerdem ist ein Einkommensnachweis der letzten drei Monate vorzulegen. Dazu genügen bei Arbeitnehmern und Angestellten die Lohn- oder Gehaltsabrechnungen der vergangenen Monate. Selbstständige haben es hingegen etwas schwerer, da ihr Einkommen von Monat zu Monat stark schwanken kann und sie oft einen Mindestverdienst belegen müssen. Bei Existenzgründern kommt in vielen Fällen noch eine Wartezeit von bis zu 2 Jahren hinzu, bis sie einen Ratenkredit bei einem Kreditinstitut beantragen können.

Hinweise für die Aufnahme eines Ratenkredits

Der Ratenkredit bietet finanziellen Spielraum, das ist keine Frage. Aber auch die Rückzahlung will gewährleistet sein. Eine Übersicht der eigenen Finanzen, die auch die kommenden Monate und Jahre berücksichtigt, ist daher vor der Kreditaufnahme angeraten. Die Konditionen für einen Ratenkredit sind von Anbieter zu Anbieter sehr unterschiedlich, Flexibilität bei der Ausgestaltung des Ratenvertrages ist von großer Bedeutung. So kann z.B. die Aussetzung einer Rate pro Jahr vereinbart werden, auch Sondertilgungen oder eine frühzeitige Kreditablösungen sind wichtige Optionen. Starre Verträge, die schon beim Verzug einer einzigen Rate, die sofortige Fälligkeit des restlichen Betrages fordern, sind mit Vorsicht zu genießen. Kreditsumme, Laufzeit, effektiver Jahreszins und die Höhe der monatlichen Rate sind Punkte, die sich, je nach Kreditinstitut, unterscheiden, und verglichen werden sollten.