Magazin

Energie

Im Winter richtig heizen und Geld sparen

Richtig heizen und Geld sparen ist wichtig, denn die Heizperioden werden immer länger. Von Oktober bis in den Mai oder Juni hinein laufen die Heizkessel und das geht enorm ins Geld. Nicht zu vergessen sind die Teuerungen bei Strom, Gas und Öl, so dass der Verbraucher um ein effizientes Heizverhalten nicht herum kommt.

Energiepreise vergleichen und wechseln

Die Preise für Gas und Strom steigen kontinuierlich und ein Ende ist nicht in Sicht. Auch beim Heizöl treiben die Preise jedes Jahr aufs Neue die Tränen in die Augen. Es ist also an der Zeit, die Anbieter und Lieferanten miteinander zu vergleichen. Ein Tarifvergleich für Gas und Strom lässt sich online schnell durchführen. Verbraucher sollten darauf achten, dass die EEG-Umlage schon im neuen Tarif enthalten ist. Auch eine Preisgarantie und kurze Vertragslaufzeiten sind wichtig. Es lohnt sich ebenfalls, die Ölpreise zu vergleichen, mitunter können hier auch etliche Euros eingespart werden. Richtig heizen und Geld sparen fängt schon beim Bezug von Energie an.

 

Veraltete Heizkessel austauschen

Alte Heizkessel wenden bedeutend mehr Energie auf und gehen dementsprechend ins Geld. Wer richtig heizen und Geld sparen will, der sollte seinen Heizkessel von einem Fachmann überprüfen lassen und ihn eventuell austauschen. Neue Heizkessel mit Brennwerttechnik halten den Verbrauch an Gas oder Öl besonders gering. Bis zu 40% Einsparpotential lässt sich so verzeichnen. Auch das Nachrüsten von Niedertemperaturanlagen durch den Einbau eines nachgeschalteten Wärmetauschers macht aus einer Verbrauchsschleuder eine effiziente Brennwertanlage.

 

Keine Möbel vor die Heizkörper stellen

Möbel schlucken Wärme, daher sollten sie nicht direkt vor die Heizkörper platziert werden. Empfindliche Möbelstücke nehmen durch die Hitze nicht selten Schaden. Wenn es sich aus Platzgründen nicht vermeiden lässt, so sollte ein Mindestabstand von 50 cm zwischen Möbelstück und Heizkörper eingehalten werden.

 

Heizkörper entlüften

Die Heizkörper werden nicht richtig warm oder es gluckert? Regelmäßiges Entlüften der Heizkörper macht Sinn, wenn man richtig heizen und Geld sparen will. Mit einem speziellen Entlüftungsschlüssel kann der Verbraucher das auch selbst tun oder er beauftragt einen Fachmann. Beim Entlüften kann schmutziges Heizwasser austreten, deshalb sollten empfindliche Böden entsprechend geschützt werden.

 

Richtig Lüften

Auch in der kalten Jahreszeit sollten die Fenster nicht geschlossen bleiben. Ein Wärmeaustausch befördert verbrauchte Luft, die wie ein Vakuum im Raum steht, nach außen und bringt kühle Luft herein, die sich dann schnell wieder aufheizt und für ein angenehmes Wohnraumklima sorgt. Stoßlüften ist die richtige Methode, dafür wird das Fenster für ca. 10 Minuten weit geöffnet.

 

Achtsam sein und Temperatur regeln

Die Heizung läuft auf Hochtouren und das in jedem Raum? Das muss nicht sein. Wird die Temperatur bereits um ein Grad gedrosselt, so können damit 6% Heizkosten eingespart werden. Im Schlafzimmer reichen 15-20 Grad völlig aus, in Wohnräumen, die tagsüber nicht genutzt werden, kann die Heizung ausgeschaltet oder auf niedriger Temperatur betrieben werden.

Ebenfalls interessant