Oh Schreck – die Karte ist weg. Wer beim Bezahlen den Verlust der Kreditkarte feststellt, wird im ersten Moment einen gehörigen Schreck erfahren. Der erste Griff sollte dem Telefon gelten. Als erstes muss die Karte gesperrt werden.
Dies geschieht durch einen Anruf bei der für alle Kredit-, EC- und Handykarten bundeseinheitlichen Rufnummer 116 116. Der Anruf ist kostenlos. Stellen Sie den Verlust der Kreditkarte im Ausland fest, wählen Sie auch die Vorwahl für Deutschland ++49. Die Kosten für diesen Anruf richten sich nach den Tarifen des ausländischen Telefonnetzbetreibers. Der zweite Anruf gilt der Kreditkartengesellschaft. Da Sie mit der Unterschrift unter den Kreditkartenvertrag auch die AGB der Gesellschaft akzeptiert haben, haben Sie sich dazu verpflichtet, die Kreditkartengesellschaft unverzüglich bei Verlust der Kreditkarte zu informieren.

Die Rufnummer innerhalb Deutschlands lauten für die einzelnen Gesellschaften American Express: 0 69 – 97 97 10 00, MasterCard: 0 800 – 819 1040, Visa Deutschland: 08 00 – 814 91 00 und Diners Club: 01 80 – 234 54 54. Bei einem Verlust im Ausland stehen Ihnen die folgenden Rufnummer zur Verfügung: MasterCard: 001 – 31 42 75 66 90, Visa Deutschland: 001 – 410 581 38 36 (kostenloses R-Gespräch möglich) und Diners Club: +49 – 69 66 16 61 23. Wurde Ihnen die Karte gestohlen, ist ein Besuch bei der Polizei unumgänglich. Die Kartensperrung ist als allererstes vorzunehmen, um zu verhindern, dass ein anderer in der Zwischenzeit mit Ihrer Karte auf Einkaufstour geht. Solange keine Bestätigung mit PIN notwendig ist, besteht das Risiko des Missbrauchs.

Der finanzielle Schaden ist limitiert

Auch wenn der Verlust der Kreditkarte mit zeitlichem Aufwand verbunden ist, der finanzielle Schaden ist auch bei Missbrauch begrenzt. Sofern Ihnen durch die Kreditkartengesellschaft kein fahrlässiger Umgang mit der Kreditkarte nachgewiesen werden kann, beläuft sich der Eigenanteil bei einem Verlust der Kreditkarte auf einen Betrag von 50 Euro, maximal 100 Euro.