Vollkaskoversicherung

VollkaskoversicherungEin beliebter Diskussionspunkt unter Autofahrern ist die Frage, wie lange man sein Auto mit einer Vollkaskoversicherung absichern sollte.
Die Standardantwort lautet in der Regel drei bis fünf Jahre, jedoch zeigt die Vergangenheit, dass diese Frage nicht pauschal beantwortet werden kann. Hintergrund ist einfach die individuelle finanzielle Situation des einzelnen Fahrzeughalters.

Zum KFZ-Versicherungen-Vergleich – hier klicken!

Das Portemonnaie entscheidet

Angenommen, das Fahrzeug hat nach sieben Jahren noch einen Restwert von 6.000 Euro und der jährliche Beitrag für die Vollkaskoversicherung entspricht 200 Euro, der Fahrzeughalter hat ein Sparguthaben von 1.000 Euro. Im Falle eines Totalschadens wäre er unter diesen Gegebenheiten nicht in der Lage, ein Fahrzeug mit einem Gegenwert von 6.000 Euro zu kaufen. Die Vollkaskoversicherung also auch im siebten Jahr noch zu bezahlen, macht als durchaus Sinn. Wer dagegen über die entsprechenden finanziellen Ressourcen verfügt, kann dagegen durchaus, abhängig vom Wert des Fahrzeuges, den Vertrag kündigen. Dabei ist allerdings auch die Höhe der Selbstbeteiligung noch zu berücksichtigen.

KFZ Versicherung

Zu Beginn die Neuwerterstattung berücksichtigen

Die Versicherungswirtschaft ist dazu übergegangen, nicht mehr nur einen Tarif anzubieten, sondern in der Autoversicherung in der Regel drei Tarifvarianten vorzulegen. Diese werden im weitesten Sinne als Standard, Klassik und Comfort bezeichnet. Die Unterschiede liegen natürlich im Preis, dem aber auch ein differenziertes Leistungsspektrum zu Grunde liegt. Ein wesentlicher Punkt dabei ist die Erstattung des Neuwertes im Falle eines Totalschadens. Die Frist dabei variiert zwischen spärlichen sechs Monaten und immerhin zwei Jahren. Wer also ein höherwertiges Fahrzeug erwirbt, ist durchaus gut beraten, eine möglichst lange Neuwerterstattung zu wählen. Abspecken kann man die Deckung jederzeit. Ebenso wie die Teilkasko besteht die Vollkaskoversicherung heute nicht mehr aus einem festen Tarif, sondern aus einer Grundsicherung, welche durch zahllose sinnvolle oder eher fragliche Bausteine aufgewertet werden kann. Die Frage, ob beispielsweise die Mehrprämie für einen Reifen- und Felgenschaden gerechtfertigt ist, soll einmal im Raum stehen bleiben. Versicherungsvergleiche geben auf jeden Fall Anhaltspunkte, in welchem Umfang das Auto versichert werden kann und letztendlich versichert werden soll.

Foto: © Schlierner – Fotolia.com