Zweitwagenversicherung

ZweitwagenversicherungIn zwei Situationen ist man als Versicherungsnehmer in der Situation, eine Zweitwagenversicherung abzuschließen.

Entweder man erwirbt tatsächlich noch ein zweites Fahrzeug oder der Nachwuchs hat sich ein Auto angeschafft und stöhnt auf Grund der hohen Prämie, die mit der Ersteinstufung fällig wird. Beim Abschluss der Zweitwagenversicherung gibt es allerdings einige Punkte zu beachten.

Zwei Versicherungen – ein Unternehmen?

Mit der Versicherung des Zweitwagens beginnt häufig die Suche nach einem neuen Versicherer. Die Gelegenheit, zu einem günstigeren Unternehmen zu wechseln, bietet sich an, neue Gesellschaften oder neue Tarife führen Schnell dazu, dass man über die Zweitwagenversicherung auch das Erstfahrzeug neu abdecken möchte. Die Krux ist nur, dass das Unternehmen mit der Zweitwagenversicherung auch das Erstfahrzeug unter Vertrag nehmen muss. Problematisch ist dies nicht, da mit Eindeckung des Zweitwagens auch gleich der Versicherungsschutz für das Erstfahrzeug beantragt wird. Versicherungsbeginn ist in diesem Fall der 1. Januar des Folgejahres. Deutlich wird an dieser Stelle allerdings, dass es nicht ausreicht, nur nach einer günstigen Zweitwagenversicherung zu schauen, sondern dass man als Fahrzeughalter beide Autos als Paket betrachten muss, will man eine vernünftige Prämie erhalten.

KFZ Versicherung

Zweitwagenregelung wird unterschiedlich ausgelegt

In der Regel wird der Zweitwagen, sofern nicht nachgewiesener Maßen ein höherer Schadensfreiheitsrabatt vorliegt, mit der SF-Klasse 2, einem Prämiensatz von 85 Prozent, eingestuft. Dieser Umstand greift vor allem, wenn die Kinder das Fahrzeug anmelden und es über die Eltern versichert wird. Kann der Ehepartner eine deutlich niedrigere Einstufung nachweisen, wird auf diese zurückgegriffen. Einige Versicherer bieten jedoch eine besondere Variante an. In diesem Fall wird der Zeitwagen intern zu den gleichen, günstigeren Konditionen versichert wie das Erstfahrzeug. Dieser Prämiensatz wird allerdings nur intern angewendet. Wechselt der Versicherungsnehmer wieder das Unternehmen, wird der neuen Gesellschaft die SF-Klasse für das Zweitfahrzeug benannt, in der es unter „normalen“ Umständen eingestuft gewesen wäre.

Die Suche nach einem günstigen Versicherungsvertrag für die Zweitwagenversicherung ist also mit einem Anruf bei der nächstbesten Gesellschaft nicht getan, sondern setzt ein wenig Recherche voraus.

Foto: © Schlierner – Fotolia.com