Aktien kaufen für AnfängerHistorisch niedrige Kapitalmarktzinsen lassen konservative Anleger verzweifeln. Die Erträge sind bereits vor Steuer negativ, Grund ist eine Rendite, welche deutlich unter dem Kaufkraftverlust liegt. Für manch einen Bankkunden stellt sich die Frage, ob er nicht doch einmal die ersten Schritte auf dem Börsenparkett wagen sollte. Richtig vorbereitet, wird das Verlustrisiko eingeschränkt.

Das richtige Depot wählen

Bei der Depotauswahl ist ein Depotvergleich hilfreich. Warum sollte man bei seiner Hausbank Depotgebühren und unsinnig hohe Orderkosten bezahlen, wenn Direktbanken die Depots kostenfrei zur Verfügung stellen. Dies ist bei den Anfängen, Aktien zu kaufen, aber nicht entscheidend. Kaum eine Filialbank oder Sparkasse vor Ort stellt ihren Kunden kostenfrei ein Musterdepot zur Verfügung. Wozu auch, sind die Bankberater doch darauf geeicht, Investmentfonds mit vollem Ausgabeaufschlag zu verkaufen. Das Musterdepot ermöglicht es Börsenneulingen jedoch, erste eigene Strategien auszuprobieren, ohne gleich mit echtem Geld bezahlen zu müssen. Für den Einsteiger ist dieses Ausprobieren notwendig, um Einstiegsverluste zu vermeiden. Gerade konservative Anleger sind gut beraten, anfänglich auch in konservative Aktien zu investieren, Papiere mit geringen Kursschwankungen aber langfristigem Potential, sogenannte Blue Chips.

Zum Wertpapierdepot Vergleich

Aktien kaufen – Aktien halten

Wer nicht gleich als Daytrader kurzfristig kaufen und verkaufen möchte, sollte sich die Worte des verstorbenen Altmeisters an der Börse, Andre Kostolany, in Erinnerung rufen. Man kauft Aktien, legt sie in das Depot und schläft. Nach vielen Jahren kann man sich dann am langfristigen Erfolg erfreuen. Ähnlich handhabt es Warren Buffet, Investmentguru und Vorsitzender einer der erfolgreichsten Aktiengesellschaften der Welt, Berkshire Hathaway. Buffet investiert vorzugsweise in Werte wie Coca Cola, Gilette und ähnliche Konsumgüterhersteller. Sein Credo lautet, Männer werden sich immer rasieren, und warum etwas anderes, neues ausprobieren, wenn die Vergangenheit gezeigt hat, dass das Alte sich bewährt hat. Diese Strategien sind auch für Börsenneulinge sinnvoll. Das hektische Spekulieren mit Aktien mit hoher Volatilität sollte denjenigen vorbehalten sein, die Aktien kaufen und bereit sind, auch Verluste einzugehen. Als solide Sachwertanlage für Einsteiger haben sich die großen Firmen bestens bewährt.

Foto: © Eisenhans – Fotolia.com