Depot kündigenWer die Kosten seiner Hausbank für die Depotverwaltung als überflüssig betrachtet, feststellt, dass er Geld für eine Beratungsleistung zahlt, die nicht stattfindet, wird sich früher oder später überlegen, das Depot zu kündigen. Die Angebot der Direktbanken sind deutlich attraktiver, sowohl von der Preisgestaltung her, als auch vom Service und den angebotenen Zusatzleistungen.

Depot kündigen – eine Dienstleistung

Wer nach dem Studium eines Depotvergleichs im Internet die richtige Bank für seine künftigen Wertpapiergeschäfte gefunden hat, wird feststellen, dass die Depotkündigung völlig ohne Aufwand geht. Der Eröffnungsantrag für das neue Depot beinhaltet auch einen Auftrag für den Depotumzug. Das bedeutet, dass die neue Bank die gesamten Formalien übernimmt, welche mit dem Depotumzug einher gehen. Der Anleger selbst muss nur ein formloses Schreiben an seine bisherige Depotbank abschicken, in dem er um Auflösung des Depots nachfragt. Sinnvoll ist es, auf dem Referenzkonto noch einen Restbetrag stehen zu lassen, um eventuelle offene Ordergebühren abzudecken. Eine Kostenbelastung für die Depotauflösung oder den Umzug ist nach herrschender Rechtsprechung nicht legitim.

Zum Wertpapierdepot Vergleich

Depot kündigen und Geld verdienen

Banken kämpfen um jeden Depotkunden – auch Direktbanken und Online-Broker. Dabei sind Bonifikationen bei Depotneueröffnungen an der Tagesordnung. Diese werden entweder als sogenannte Startguthaben auf den Tagesgeldkonten gezahlt oder als Sonderzinsen auf das Tagesgeld. Tagesgeldkonten als Referenzkonten für Depots etablieren sich immer mehr. So gibt es einen Anbieter, der gestaffelte Tagesgeldzinsen für Neukunden anbietet. In der ersten Stufe gibt es für die Eröffnung selbst einen Bonuszins. Wer sein Depot überträgt, erhält eine weitere Zinsstufe. Erfolgt der Nachweis, dass die Depotkündigung erfolgt ist, greift die letzte Zinsstaffel. Ein Depot kündigen und ein neues zu eröffnen, sollte aber nicht nur von den Bonifikationen abhängig sein, sondern auch davon, dass die neue Bank genau die Serviceleistungen erfüllt, welche man erwartet. Für den einen Kunden heißt das, Investmentfonds ohne Ausgabeaufschlag erwerben zu können, für den anderen sind kostenlose Echtzeit-Kurse ausschlaggebend, der Dritte möchte eine hohe Bandbreite an möglichen außerbörslichen Geschäften zur Verfügung haben. Eine Depotkündigung ist auf jeden Fall der Einstieg zu einer Optimierung des Wertpapierhandels.

Foto: © Gina Sanders – Fotolia.com