Lachender Schüler mit einem TagesgeldkontoEin Tagesgeldkonto für Schüler ist die sinnvolle Alternative zu einem Sparbuch. Eltern sagen ihren Kindern oft genug, sie sollten doch das Geld aus dem Ferienjob oder dem Nebenjob oder Geldgeschenke zu Weihnachten und Geburtstagen lieber anlegen, als ausgeben.

Größere Anschaffungen werden mit den Jahren wahrscheinlich. Die meisten Menschen denken in diesem Fall an ein Sparbuch für Schüler. Dabei ist die Anlage der Gelder auf einem Tagesgeldkonto weitaus rentierlicher. Auch wenn einige Banken Schüler explizit ansprechen, ein Tagesgeldkonto für Schüler gibt es in diesem Sinne nicht. Für Schüler gilt das gleiche Kontomodell wie für alle anderen Bankkunden auch. Der Unterschied liegt in der Kontoeröffnung. Während volljährige Schüler das Konto, wie jedes andere Konto auch, alleine eröffnen können, ist bei Minderjährigen die Mitwirkung der Eltern erforderlich.

Mit dem Kindertagesgeldvergleich das richtige Angebot finden

Unser Vergleich stellt die Angebote gegenüber, die auch für Schüler eröffnet werden können, denn nicht alle Banken bieten Tagesgeld für Minderjährige.
Zum Kindertagesgeldkonto Vergleich

Eltern müssen mit unterschreiben

Möchte der Nachwuchs ein Tagesgeldkonto für Schüler eröffnen und ist noch minderjährig, sind die Eltern gefordert. Erfolgt die Kontoeröffnung bei einer Bank oder Sparkasse vor Ort, sind die Eltern gehalten, bei der Kontoeröffnung mit zu unterschreiben und sich auch zu legitimieren. Bei einigen Instituten ist es ausreichend, dass die Eltern auf dem Kontoeröffnungsantrag mit unterschreiben, bei anderen muss ein gesondertes Formular ausgefüllt werden. Im Rahmen der Kontoeröffnung bei einer Direktbank durchlaufen die Eltern das gleiche Postident-Verfahren wie die Kinder. Dabei prüft der Mitarbeiter der Post die Identität von Schüler und Eltern und bestätigt diese der Bank. Gültige Personalausweise sind dabei erforderlich. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Kontoeröffnung vor Ort erfolgt, ist jedoch eher unwahrscheinlich. Ein Tagesgeldvergleich macht schnell deutlich, dass die Direktbanken bei Tagesgeldern den lokalen Mitbewerbern gegenüber die Nase vorne haben. Der doppelte Zinsertrag ist keine Seltenheit. Der Tagesgeldvergleich gibt auch Auskunft darüber, in welchem Umfang die Gelder über die Einlagensicherung abgedeckt sind. Ein Tagesgeldkonto für Schüler ist die mit Abstand intelligentere Lösung, das Ersparte anzulegen im Vergleich zu einem herkömmlichen Sparbuch.

Foto: © cult12 – Fotolia.com