ING oder DKB?

Welches Konto ist besser? Wir stellen zwei der beliebtesten Girokonten in Deutschland gegenüber und geben Dir eine Entscheidungshilfe für Deine Auswahl. Wir zeigen Dir alle wichtigen Konditionen, die Vorteile, aber auch die Nachteile beider Girokonten.

1. Die Kontoführungsgebühren beider Banken

Das Konto der DKB ist ohne Bedingungen kostenlos, es wird also kein monatlicher Mindestgeldeingang, eine aktive Nutzung oder ein Mindestguthaben gefordert. Auch ein Höchstalter für die kostenlose Kontoführung gibt es nicht.

Das ING Konto hingegen ist nicht bedingungslos kostenfrei. Hier erhältst Du eine kostenlose Kontoführung nur, wenn Du einen monatlichen Geldeingang von mindestens 700 Euro hast oder unter 28 Jahre alt bist. Andernfalls fallen monatlich 4,90 Euro an Kontoführungsgebühren an. Um den monatlichen Mindestgeldeingang sicherzustellen, hast Du 3 Monate Zeit. Erst wenn im dritten Monat kein Gehalt oder ähnliches von 700 Euro oder mehr eingeht, wird das Kontoentgelt abgebucht.

2. Verwahrentgelt

Bei der DKB fällt ein Verwahrentgelt von 0,5% ab einem Freibetrag von 25.000 € an. Bei der ING wird ein Verwahrentgelt von 0,5% für Beträge über 50.000 € berechnet.

3. Welche Kreditkarten gibt es?

Sowohl die DKB als auch die ING bieten eine kostenlose Visakarte zum Girokonto.

Bei beiden Karten handelt es sich nicht um eine echte Kreditkarte, sondern um eine sogenannte Debitkarte.

Wie bei einer Girocard, früher ec-Karte, werden Zahlungen zeitnah vom Girokonto abgebucht. In der Regel dauert dies nicht länger als 1 bis 2 Bankarbeitstage. Hier erhältst Du also keinen Kreditrahmen.

Neben den Visa-Karten bietet sowohl die DKB als auch die ING auch eine Girocard an, die in beiden Fällen 99 Cent im Monat kostet und die Funktionsumfang des Kontos noch etwas erweitert.

Bei der DKB kannst Du ausserdem eine echte Kreditkarte für 2,49 Euro monatlich hinzubuchen.

4. Geld abheben mit der Visakarte

In Deutschland kannst Du ausserdem mit der Visakarte kostenlos an Shell-Tankstellen unabhängig von einem Einkauf und in Aldi-Süd Filialen bei einem Einkauf von mindestens 5 Euro, Geld auszahlen lassen.

Entscheidest Du Dich zusätzlich für die Girocard sind Bargeldauszahlungen zudem in den Filialen von Penny, Netto, Rewe, DM und toom-Baumärkten an den Kassen möglich.

Bei der ING kannst Du ebenso in Deutschland und innerhalb der Eurozone jeden Geldautomaten mit Visazeichen kostenlos nutzen.

In fremden Währungen fallen 1,75% Auslandseinsatzgebühren an, die sich bei der ING nicht vermeiden lassen.

Bei der ING kannst Du, wenn Du Dich für die zusätzliche Girocard entscheidest, in den Filialen von Penny, Netto, Rewe, DM und toom-Baumärkten kostenlos Geld auszahlen lassen.

Am Ende des Artikels stellen wir Dir eine kostenlose kontounabhängige Kreditkarte vor, mit der Du Fremdwährungsgebühren, sowohl beim Geldabheben als auch bei Kartenzahlungen ausserhalb der Eurozone, ganz einfach vermeiden kannst.

Bitte beachte: Automatenbetreiber im Ausland, zum Beispiel in Thailand und den USA berechnen in einigen Fällen eigene Gebühren auf die Deine Bank keinen Einfluss hat. Diese Gebühren werden nicht erstattet. Vermeiden kannst Du sie in den Ländern, in denen das verbreitet ist, indem Du, wann immer möglich, mit Karte statt mit Bargeld bezahlst.

5. Alles Wichtige zu Kartenzahlungen bei beiden Banken

Bei der DKB sind bargeldlose Zahlungen mit der Visakarte innerhalb der Eurozone kostenlos. In Fremdwährung fallen hier ebenfalls Fremdwährungsgebühren in Höhe von 2,2 Prozent an.

In den ersten 6 Monaten nach Kontoeröffnung oder wenn Du monatlich mindestens 700 Euro an Geldeingängen hast, entfallen die Fremdwährungsgebühren für bargeldlose Kartenzahlungen. Genau wie bei den Bargeldabhebungen ausserhalb der Eurozone.

Für Zahlungen in Casinobetrieben, bei Lotteriegesellschaften und in Wettbüros fallen Gebühren in Höhe von 3% an.

Die ING berechnet für die Nutzung der Karte zum bargeldlosen Bezahlen in Euro ebenfalls keine Gebühren.

In anderen Währungen werden hier allerdings etwas höhere Gebühren als für Bargeldauszahlungen am Automaten, berechnet. Statt der 1,75% am Automaten, werden für Kartenzahlungen in Fremdwährungen 1,99% fällig.

Für Zahlungen in Casinobetrieben, bei Lotteriegesellschaften und in Wettbüros fallen auch bei der ING Gebühren in Höhe von 3% an.

6. Wie hoch ist der Zins für den Dispokredit

Bei der DKB beträgt der Dispo-Zinssatz für Neukunden in den ersten 6 Monaten und für Aktivkunden mit monatlich mindestens 700 Euro Geldeingang 6,65% p.a. Für Nicht-Aktivkunden erhöht sich der Zinssatz nach den 6 Monaten auf 7,25% p.a.

Bei der ING beträgt der Zinssatz für den Dispokredit für alle Kunden 6,99% p.a.

7. Wo kannst Du Bargeld einzahlen

Bei Direktbanken ist das Geld einzahlen immer etwas problematisch.

Die DKB bietet zum Geldeinzahlen lediglich 13 Einzahlungsautomaten in Deutschland. Die meisten davon findest Du im Osten der Republik. Ausserdem fallen hier 1,5% Gebühren bei mindestens 2,5 € und maximal 15 € an.

Bei der ING stehen Dir deutschlandweit 35 Automaten mit Einzahlungsfunktion zum kostenlosen Bargeldeinzahlen zur Verfügung.

Daneben stehen Dir die einhundert Filialen der Reisebank zur Verfügung. Allerdings kosten Einzahlungen hier je angefangene 5.000 Euro 7,50 Euro an Gebühren.

Um die Automaten zum Geldeinzahlen nutzen zu können, benötigst Du die Girocard, der jeweiligen Bank. Diese kostet sowohl bei der DKB als auch bei der ING 99 Cent pro Monat. Bei beiden Banken ist sie ein zubuchbares Extra, Du kannst also selbst entscheiden, ob Du sie benötigst.

Die Konditionen zusammengefasst

Alle wichtigen Konditionen stellen wir Dir jetzt noch einmal in Kurzform übersichtlich gegenüber.
DKB ING

Kontoführungsgebühren

keine
4,90 pro Monat (entfällt bei 700 Euro monatlichem Geldeingang)

Verwahrentgelt

0,5% für Beträge über 25.000 €
0,5% für Beträge über 50.000 €

Visakarte

kostenlos
kostenlos

Girocard auf Wunsch

99 Cent im Monat
99 Cent im Monat

Geld abheben in der Eurozone

kostenlos
kostenlos

Geld abheben in Fremdwährungen

2,2% (entfällt bei Aktivkunden)
1,75%

Bargeldlos zahlen in Euro

kostenlos
kostenlos

Bargeldlos zahlen in Fremdwährungen

2,2% (kostenlos bei Aktivkunden)
1,99%

Dispozins

7,25% p.a. (bei Aktivkunden 6,65%)
6,99% p.a.

Bargeld einzahlen

bei 13 Automaten 1,5% Gebühr, mindestens 2,50€
bei 35 ING Automaten kostenlos

DKB oder ING, welches Konto ist das Beste?

Wenn Du einen monatlichen Mindestgeldeingang nicht sicherstellen kannst oder möchtest, empfehlen wir Dir auf jeden Fall das Girokonto der DKB. Denn dieses Konto bietet Dir ohne Bedingungen eine kostenlose Kontoführung, während bei der ING 4,90 Euro monatlich abgebucht werden.

Mit 700 Euro oder mehr an monatlichen Geldeingängen wird das Konto der ING zwar ebenfalls kostenlos, allerdings verbessert sich in dem Fall das Konto der DKB, so dass es auch weiterhin die bessere Wahl bleibt.

Dann kannst Du nämlich weltweit kostenlos Geld abheben und mit Karte bezahlen. Vorteile, welche Dir die ING nicht bietet. Auch der Dispozins wird bei der DKB ab 700 Euro mtl. Geldeingang günstiger.

Alternativen

Barclays Visa

Als Ergänzung empfehlen wir Dir die Barclays Kreditkarte. Sie kommt ohne Jahresgebühr und ermöglicht Dir das Geldabheben sowie die Kartenzahlungen auch ausserhalb der Eurozone ohne Gebühren. So musst Du nicht unbedingt Aktivkunde bei der DKB sein, um diese Vorteile zu nutzen.

 

Mehr Infos zur barclays Visa findest du hier!

Commerzabnk

Wenn Dir Geld einzahlen wichtig ist, dann ist keines der beiden Konten die richtige Wahl für Dich. Hier benötigst Du erstens eine zusätzliche kostenpflichige Girocard, so dass Du das Konto nicht mehr kostenlos führen kannst und das Netz an Einzahlungsautomaten ist bei beiden Banken relativ klein.

 

In dem Fall empfehlen wir Dir das Onlinekonto der Commerzbank, das ab einem Mindestgeldeingang von 700 Euro ebenfalls kostenlos ist.

Hier alle Infos zum Commerzbank Girokonto!