Kreditkarten ohne Auslandsgebühr

Für Vielreisende sind Kreditkarten ohne Auslands- & Fremdwährungsgebühren das A und O. Aber auch normale Urlauber profitieren von Reisekreditkarten ohne Auslandseinsatzgebühr. Schließlich kann man mit der richtigen Kreditkarte beim weltweiten Bezahlen ordentlich Geld sparen.

Worauf du bei der Auswahl deiner Reise-Kreditkarte achten solltest, wie du Fremdwährungsgebühren vermeiden kannst und welche anderen Möglichkeiten es gibt, ohne Kosten im Ausland zu bezahlen, verraten wir dir hier.

TF Bank Mastercard Gold – Unsere Empfehlung

Top 3 Vergleich

Bank Norwegian Visa

0 / Monat
  • Kostenlose Kartenzahlungen weltweit
  • Kostenlos Geld abheben weltweit
  • Gratis Reiseversicherungen inklusive

TF Bank Mastercard Gold

0 / Monat
  • Kostenlose Kartenzahlungen weltweit
  • Kostenlos Geld abheben weltweit
  • Gratis Reiseversicherungen inklusive

Hanseatic Bank Genialcard

0 / Monat
  • Kostenlose Kartenzahlungen weltweit
  • Kostenlos Geld abheben im Ausland
  • Gratis Reiseversicherungen inklusive

Information laut § 18 Abs. 6 Zahlungskontengesetz: Dieser Vergleich stellt keine vollständige Marktübersicht dar.

In welchen Ländern benötigt man eine Kreditkarte ohne Auslandseinsatzgebühren?

Eine kostenlose Kreditkarte ohne Gebühren im Ausland ist vor allem dann vonnöten, wenn du häufig Reisen ins nicht europäische Ausland unternimmst. Mit einer solchen Karte kannst du in vielen Ländern weltweit Zahlungen vornehmen und Bargeld abheben. Zu diesen Ländern gehören beispielsweise:

  • Australien
  • Brasilien
  • Großbritannien
  • Japan
  • Kanada
  • Neuseeland
  • Norwegen
  • Schweden
  • Thailand
  • USA
    und viele mehr.

Doch auch in Europa können bisweilen hohe Gebühren anfallen. Innerhalb der EU gibt es etwa mit Bulgarien, Dänemark, Rumänien, Norwegen, Schweden, Polen, Ungarn und Tschechien mehrere Länder, in denen du damit rechnen musst, eine Fremdwährungsgebühr auferlegt zu bekommen.

Es sind nicht zuletzt die traditionellen Urlaubsländer wie Schweden und Bulgarien oder auch Ägypten, Tunesien und die Türkei, in denen die Gebühren beim Bezahlen von Hotels oder anderen Dienstleistungen zu Buche schlagen und damit die Urlaubskasse unnötig belasten können.

Vor allem bei der Bezahlung von Hotelrechnungen ist eine Kreditkarte ohne Währungsumrechnungsentgelt wichtig. In europäischen Urlaubsländern wie Spanien, Frankreich oder Italien, in denen der Euro offizielles Zahlungsmittel ist, spielt die Fremdwährungsgebühr dagegen keine Rolle.

Was ist eine Fremdwährungsgebühr?

Wenn du dich noch nicht explizit mit den Themen Kreditkarten und Bezahlen im Ausland auseinandergesetzt hast, dann kannst du mit dem Begriff Fremdwährungsgebühr sehr wahrscheinlich überhaupt noch nichts anfangen.

Umgangssprachlich wird die Fremdwährungsgebühr gerne auch Auslandseinsatzgebühr genannt – dieser Begriff ist allerdings ein wenig irreführend. Eine Fremdwährungsgebühr wird nämlich nicht generell bei Zahlungen im Ausland erhoben, sondern ausschließlich bei Kreditkartenzahlungen und Überweisungen oder Zahlungen vom Girokonto, die in einer anderen Währung abgerechnet werden.

Die meisten solcher Zahlungen finden naturgemäß zwar im Urlaub und auf Reisen im Ausland statt, doch fallen Fremdwährungsgebühren beispielsweise auch bei online Bestellungen an, die in US-Dollar oder anderen Währungen abgewickelt werden. Also, wenn du etwa bei einem in den USA ansässigen Händler etwas in einem Onlineshop bestellst.

Für Zahlungen in Euro – sei es in Deutschland oder anderswo – fallen demnach grundsätzlich keine Fremdwährungsgebühren an, obwohl manch ein Werbetreibender einen anderen Eindruck erwecken will.

Kostenlose Zahlungen im Euro-Raum sind bei Kreditkarten deshalb kein zusätzlicher Service, sondern gehören zum Standard bei Zahlungen mit Giro- und Kreditkarten, sofern diese in einem Land mit Euro als Landeswährung stattfinden. Gebühren beim Bezahlen innerhalb Euro-Zone zu erheben, ist den Banken sogar gesetzlich untersagt.

Welche Kreditkarten ohne Fremdwährungsgebühr gibt es?

Zum Glück ist es in Deutschland überhaupt nicht schwierig, Kreditkarten ohne Gebühren für den Auslandseinsatz zu finden. Es gibt mittlerweile sogar Prepaid Kreditkarten und Debitkarten ohne Fremdwährungsgebühr, bei denen keine Jahresgebühren anfallen.

Bei vielen Premium-Kreditkarten, die ansonsten sehr attraktiv sind, wie etwa die Miles & More Kreditkarte Gold oder die American Express Platinum Card können teilweise recht hohe Fremdwährungsgebühren anfallen. Auf der anderen Seite gibt es auch ein paar komplett kostenlose Kreditkarte ohne Auslandseinsatzgebühr.

Wenn du ohne Kosten im Ausland Zahlungen vornehmen willst, solltest du dir deshalb diese Angebote einmal genauer ansehen:

  • Bank Norwegian Visa
  • Barclays Visa
  • Hanseatic Bank Genialcard
  • Advanzia Gebührenfrei Mastercard Gold
  • TF Bank Mastercard Gold
  • DKB Visa Debitkarte
  • awa7

Bei den kostenpflichtigen Premium-Karten sind es vor allem diese zwei Angebote, die besonders zu empfehlen sind und ohne Kosten im Ausland auskommen:

  • Barclays Platinum Double
  • Eurowings Kreditkarte Premium

Alle diese Karten kommen mit ihren ganz eigenen Vor- und Nachteilen daher, weshalb wir im folgenden Abschnitt genauer auf die Angebote eingehen und dir unsere Empfehlungen für Kreditkarten ohne Abhebegebühren im Ausland vorstellen wollen.

Tipps:

Welche kostenlose Kreditkarte ohne Fremdwährungsgebühr lohnt sich?

Welches für dich die beste Kreditkarte ohne Auslandseinsatzgebühr ist, hängt nicht zuletzt von deinem persönlichen Nutzungsverhalten ab und lässt sich daher nicht pauschal beantworten. In unserem Vergleich von kostenlosen Kreditkarten ohne Auslandsgebühren erfährst du, welche Vor- und Nachteile die einzelnen Angebote haben:

Bank Norwegian Visa

Die Bank Norwegian bietet eine Visa Kreditkarte ohne Fremdwährungsgebühr, mit der weltweit kostenlose Bargeldabhebungen möglich sind. Zudem kommt die Karte mit einem attraktiven Reiseversicherungspaket – eine ideale Reisekreditkarte also. Diese kostenlose Kreditkarte kommt dauerhaft ohne Jahresgebühren aus und ist damit auch für Leute attraktiv, die lediglich den normalen Jahresurlaub im Ausland verbringen.

Barclays Visa

Barclays war früher Barclaycard Visa und bietet ebenfalls eine attraktive Visa Kreditkarte ohne Fremdwährungsgebühr. Mit der Barclays Visa kannst du weltweit in über 200 Ländern bargeldlos bezahlen und profitierst von kostenlosen Bargeldabhebungen. Die Abhebungen ohne Kosten im Ausland sind eine große Weiterentwicklung gegenüber der alten Barclays New Visa, weshalb du mit dieser Karte nicht nur für den Urlaub, sondern auch für Einkäufe im Internet auf ausländischen Webseiten gut ausgestattet bist.

Hanseatic Bank GenialCard

Die GenialCard der Hanseatic Bank ist eine VISA Kreditkarte, bei der keine Jahresgebühr anfällt und mit der du auf der ganzen Welt gebührenfrei bezahlen kannst. Der Umrechnungskurs für deine Zahlungen in einer Fremdwährung richtet sich nach dem tagesaktuellen Kurs zum Zeitpunkt der Abrechnung bei der Hanseatic Bank. Die Bank bietet zudem flexible Ratenzahlung und ermöglicht Überweisungen von der GenialCard auf dein Girokonto.

Advanzia Gebührenfrei Mastercard Gold

Die Gebührenfrei Mastercard Gold von Advanzia kommt inklusive Reiseversicherung​ daher und gewährt ein zinsfreies Zahlungsziel bis zu einem Zeitraum von sieben Wochen. ​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​Mit dieser gebührenfreien Mastercard bist du auf der ganzen Welt flexibel und kannst die Karte an mehr als 2 Millionen Bankautomaten und 35 Millionen Akzeptanzstellen nutzen. Dabei kommt die Karte ohne Jahresgebühr, ohne Bargeldgebühr und ohne Auslandseinsatzgebühr aus.

DKB Visa Debitkarte

DKBBei der DKB bekommst du ein kostenloses Girokonto mit Visa Debitkarte ohne Fremdwährungsgebühr. Für alle unter 28 Jahren oder bei einem monatlichen Geldeingang von mindestens 700 € fallen für die DKB Visa Debitkarte keine Kontoführungsgebühren an. Mit dieser beliebten Reisekreditkarte kannst du weltweit kostenlos Bargeld an Geldautomaten abheben und erhältst obendrein ein kostenloses Tagesgeldkonto. Die Visa Debitkarte der DKB lässt sich auch mit Apple Pay und Google Pay verbinden, um damit bequem und sicher zu bezahlen.

awa7

Mit der flexiblen awa7 Visa Kreditkarte kannst du nicht nur einfach shoppen und im Ausland bezahlen, sondern damit auch automatisch Wälder schützen und somit deinen CO₂-Fußabdruck minimieren. Bei dieser neuen grünen Visa Kreditkarte ohne Abhebegebühr im Ausland* und Fremdwährungsgebühr wird kein Mindestumsatz gefordert und keine Jahresgebühren berechnet. Für jede neue Karteneröffnung pflanzt awa7 einen Baum und je 100 € Kartenumsatz wird ein Quadratmeter bestehender Wald unter aktiven Schutz gestellt. Auf diese Weise wurden schon über 1.000.000 Bäume gepflanzt, wodurch circa 250.000 Tonnen CO₂ gebunden werden konnten. Ein Kontowechsel für die Nutzung der kostenlosen awa7 Visa Kreditkarte ist übrigens nicht nötig – du behältst einfach dein bisheriges Girokonto bei deiner Hausbank.

Welche Premium-Kredikarte ohne Fremdwährungsgebühr lohnt sich?

Wenn du sicher vor Kostenfallen sein und deine Kreditkarte auch im Ausland ohne jegliche Einschränkungen nutzen willst, dann solltest du über eine Premium-Kreditkarte nachdenken.

Solche Premium-Angebote kommen zudem in der Regel mit einem umfangreichen Versicherungspaket, das sich vor allem auf Reisen auszahlt. Die folgenden beiden Karten zählen zu den besten Kreditkarten ohne Fremdwährungsgebühr.

Das bedeutet, dass du bei diesen Premium Kreditkarten ohne Auslandsentgelt ohne Einschränkungen Zahlungen im Ausland vornehmen kannst. Für diese Auslandszahlungen musst du keinen Cent zusätzlich bezahlen, da alle Leistungen bereits im Premium-Paket inbegriffen sind.

Barclays Platinum Double

Das Platinum Double von Barclays ist eine der besten Kreditkarten für Vielreisende. Mit diesem Kreditkartendoppel aus Visa und Mastercard wird auf der ganzen Welt für eine maximale Akzeptanz gesorgt. Für Zahlungen in Fremdwährungen fallen ebenso wie für Abhebungen keine zusätzlichen Gebühren an. Zudem beinhaltet das Barclays Platinum Double umfangreiche Versicherungsleistungen. Dazu gehören eine Mietwagenvollkasko-Versicherung, eine Reiserücktritts-Versicherung sowie eine Auslandsreise-Krankenversicherung. Auch eine kostenfreie Platinum-Partnerkarte ist in dem Angebot bereits inbegriffen.

Anders als bei vielen anderen Kreditkarten steht bei der Barclays Platinum Double Karte nicht das Meilen- oder Punktesammeln im Mittelpunkt. Stattdessen erhältst du von Barclays viele relevante Vorteile, die dir auf deinen Reisen direkt zugutekommen. Insbesondere in den Bereichen Sicherheit und Gebühren macht dem Kartendoppel von Barclays keine andere Kreditkarte etwas vor.

Eurowings Kreditkarte Premium

Die Eurowings Kreditkarte ist ein weiteres Angebot von Barclays, das sich besonders an Vielreisende richtet. Bei dieser Premium-Karte profitierst du von einer niedrigen Jahresgebühr. Du musst auch keine Gebühren beim Geldabheben am Bankautomaten bezahlen. Besonders mit dem Wegfall der Jahresgebühr im ersten Jahr spricht die Eurowings Kreditkarte Premium eine ganz neue Kundengruppe an. Zusätzlich zu dem vielseitigen Versicherungspaket kannst du mit dieser Karte auch Miles & More Meilen sammeln und kommst bei Flügen mit Eurowings in den Genuss von Vorteilen wie Sitzplatzreservierungen und einer Nutzung der Fast Lane. Ein weiterer Vorteil der Karte ist die mobile Bezahlfunktion mit Google Pay und Apple Pay.

Wie hoch sind Fremdwährungsgebühren üblicherweise?

Die Höhe der Fremdwährungsgebühren bei Kreditkarten kann je nach Bank und spezifischem Angebot durchaus unterschiedlich ausfallen.

Üblicherweise liegt die Fremdwährungsgebühr in einem Bereich zwischen 1 und 2 Prozent. Dieser Prozentsatz wird dann auf den jeweiligen Kartenumsatz aufgeschlagen. Es gibt allerdings auch Banken, von denen Gebühren von über 2 % erhoben werden.

Bei Bargeldabhebungen am Bankomaten verlangen manche Anbieter zusätzlich zur prozentualen Fremdwährungsgebühr auch noch eine fixe Vorgangsgebühr, die ein gewisses Minimum vorgibt. Sollte die prozentual errechnete Fremdwährungsgebühr unterhalb dieses Fixbetrages liegen, dann wird für deine Abhebung pauschal die minimal vorgeschriebene Vorgangsgebühr angerechnet. So kann eine Bank beispielsweise 1,8 % auf Abhebungen und gleichzeitig mindestens 5 Euro bei jedem Vorgang berechnen.

Allgemein gültige Bestimmungen oder feste Grenzen gibt es dafür nicht und es liegt alleine bei den Banken, welche Gebühren sie für ihre Leistungen berechnen. Deswegen ist es extrem wichtig, sich im Voraus eingehend mit der Gebührenordnung eines Kreditkartenanbieters zu beschäftigen. Bei den Kreditkarten ohne Fremdwährungsgebühr, die du in diesem Artikel findest, fällt grundsätzlich kein Auslandseinsatzentgelt an – weder prozentual noch pro Vorgang.

Für wen lohnt sich eine Kreditkarte ohne Fremdwährungsgebühr?

Vielreisende und Personen, die beruflich oder privat sehr viel im Ausland unterwegs sind, profitieren von einer Kreditkarte, bei der keine Fremdwährungsgebühr im Ausland anfallen, selbstverständlich am meisten.

Doch auch wenn du öfter einmal bei Online-Shops aus Ländern außerhalb der Euro-Zone Waren bestellst, kannst du massiv sparen, wenn dabei keine Fremdwährungsgebühr anfällt. Und auch ganz normale Urlauber, die ein bis zweimal im Jahr ihren Jahresurlaub im Ausland verbringen, können mit einer Kreditkarte ohne Fremdwährungsgebühr bares Geld sparen.

Wenn wir beispielsweise davon ausgehen, dass du bei einer Reise nach Asien Leistungen Höhe von 2000 Euro bezahlst, dann zahlst du bei 2 % Fremdwährungsgebühr mit einer falschen Kreditkarte bereits 40 Euro nur an deine Bank. Diese Kosten lassen sich leicht vermeiden.

Häufig gestellte Fragen

Was ist eine Fremdwährungsgebühr?

Die Fremdwährungsgebühr fällt bei allen Zahlungen an, die in einer Fremdwährung, also nicht in Euro, abgerechnet werden.

Wie hoch ist eine Auslandseinsatzgebühr

Die Höhe der Auslandseinsatzgebühren liegt meistens zwischen 1 % und 2 %. Zudem wird oftmals eine feste Mindestgebühr von etwa 5 € pro Vorgang erhoben.

Gibt es einen Unterschied zwischen Auslandseinsatzentgelt & Fremdwährungsgebühr?

Ja, den gibt es: Das Auslandseinsatzentgelt wird nur bei Kartenzahlungen oder Geldabhebungen im Ausland erhoben. Die Fremdwährungsgebühr fällt dagegen bei allen Zahlungen an, die in einer fremden Währung abgerechnet werden – auch dann also, wenn du beispielsweise in einem Onlineshop aus den USA Waren bestellst.

Wie kann man Fremdwährungsgebühren umgehen?

Wenn du Fremdwährungsgebühren vermeiden willst, musst du nur die richtige Karte wählen. Mit einer Kreditkarte wie aus unserer Empfehlung kannst du auf diesem Weg bares Geld sparen.